Willkommen auf der Homepage von Frank-Wolf Matthies

 

 

März

Die stille Stadt

Die Mauer glatt trägt fünfundzwanzig Türme.
Stand wider gegen tausend Stürme.
Die Mauer hoch bald achtzig Ellen
Gibt Sicherheit wie Haustürschwellen.

Das Schicksal tut nur einen Schritt
Zum Hochmut auf Besuch,
Kein Bann wehrt es, es schützt kein Fluch,
Wen es erwählt den nimmt es mit.

Selbst wenn das Tor verschlossen bleibt
Wo Gier den Reichtum sinnlich reibt,
Das Fatum gleicht dem Blinden
Es weiß sein Ziel zu finden.

Die Wand steht da in einem Guss
Wer doch mit Leitern auf sie steigt
Erkennt den Trug nicht der sich zeigt
Und dass sein Absturz längst Beschluss.

So lockt die Wandrer in der Zeit
Ihr Wahn hierher zu ziehen
Kein Umweg ist dem Ziel zu weit
Vor sich ins Nichts zu fliehen.

Die Lockungen umgarnen
Singt doch die Wollust ihnen auf,
Ertaubt für alles Warnen
Nimmt das Verhängnis seinen Lauf.

 

 

 

 

 

Besucherzähler Bbcode

 www.frankwolfmatthies.de
FWM  © 2019-2026